Frau Jessi(@Terrorpueppi13) hat zu einer Blogparade aufgerufen. Wer mitmachen will, soll den abgelaufenen Monat in 13 Bildern festhalten und eventuell ein paar Zeilen dazu schreiben. Mit »meinem« Ort habe ich es nicht so, daher maches ich es lieber an der Zeit fest. Fangen wir also an.

Der April begann ja mit Ostern, also mit Karfreitag, also mit Fisch. Genauer gesagt mit mariniertem Hering, einem Gericht aus meinen Kindertagen. Bis heute koche ich es gern und muß jedesmal der Versuchung widerstehen, mich in die Tunke zu legen. Und auch wenn der Fisch sich auf dem Bild in der Marinade versteckt, es hat ihm nichts genutzt.

Marinierter Hering

Marinierter Hering


Weil das Wetter einigermaßen mitspielte, gehörte der Ostersamstag dem Garten, der eigentlich ein innerstädtischer Hof ist. Da war (und ist noch) reichlich zu tun bevor er wieder zur Freizeitoase werden kann.

Viel zu tun!

Viel zu tun!


Die meiste Zeit des Monats habe ich jedoch im Home-Office verbracht. Auch hier gab es viel zu tun, das erste Quartal musste abgerechnet werden, ein neues Schulungskonzept hat mich Zeit und Nerven gekostet und so ein paar andere Dinge mehr.

Home-Office

Home-Office


Fast 10 Tage lang lief dabei mein Projekt »Linux und ich«, in dem ich Linux auf dem Desktop auf seine Tauglichkeit für meinen Alltag getestet und, mit ein paar Einschränkungen, für brauchbar empfunden habe.

Linux und ich

Linux und ich


Weil ich so »nebenbei« auch noch mein Arbeitszimmer umgestalte, landeten mehrere gebrauchte Ikea-Schränke bei ebay und mussten vorher natürlich fotografiert werden.

Schrank für ebay

Schrank für ebay


Und sonst so? Ein paar Tage lang hatten wir tolles Frühlingswetter in der Stadt. Das hab ich für den einen oder anderen Spaziergang genutzt.

Draußen sitzen

Draußen sitzen


Fliederwahn

Fliederwahn


Malhaus

Malhaus


In diesen Tagen ist dann auch der Garten »explodiert«. Tulpen, Flieder, Kirschbaum und die anderen Pflanzen schoben plötzlich Blüten ohne Ende in den Himmel. Und wenn am frühen Abend endlich auch die Sonne in den Hof schien, war es einfach phantastisch.

Tulpenwahn

Tulpenwahn


Sonne!

Sonne!


Nachbarskater

Nachbarskater


Am letzten Freitag hatte ich dann mal etwas Zeit, Garten, Sonne und Frühling so richtig zu genießen.

Wochenende!

Wochenende!


Ach ja, an zwei Samstagen im April hab ich mein Lieblings-Fußballstadion besucht. Natürlich nicht alleine, sondern mit rund 30.000 anderen und es gab viel zu feiern. Weil ich davon aber kein aktuelles Bild habe (also weder vom Feiern noch vom Stadion), schmuggele ich jetzt als 13. Bild ein altes unter. Vielleicht merkts ja keiner.

Nordkurve

Nordkurve

Einen schönen Mai wünscht
Ralf